Events // Termine

JugendleiterInnenschulung II WE 1
05.06.2020 - Handwerkszeug für die Leitung von Gruppen
Diözesanjungschützentag 2019
20.06.2020 - Diözesanjungschützentag in Köln-Holweide
JugendleiterInnenschulung II WE 2
26.06.2020 - Handwerkszeug für die Leitung von Gruppen

Aktuelle Informationen zum DJT 2020

13.05.2020: Absage der Diözesanschieß-/wettbewerbe um die Majestätenwürde 2020/2021

Aktuelle Informationen zum DJT 2020

"Absage der Diözesanschieß-/wettbewerbe 2020"

Update 13.05.2020

Nachdem uns im März die ersten Allgemeinverfügungen noch die Hoffnung gelassen haben, dass wir uns im Sommer auf dem ein oder anderen Schützenfest sehen und unserem liebsten Hobby nachgehen. Besonders gut haben mir die Aufrufe gefallen, dass wir jetzt zu Hause bleiben (#stayhome), damit wir im Sommer feiern können. Es war zwar schon länger bekannt, dass Großveranstaltungen bis um 31. August untersagt sind, aber auch hier blieb die Hoffnung, dass unsere Feste vielleicht davon ausgenommen sind. Mit der aktuellen Coronaschutzverordnung haben wir nun Klarheit, denn dort sind explizit auch die Schützenfeste unter den Großveranstaltungen benannt.

Die meisten Bezirke und Bruderschaften haben bereits alle Veranstaltungen abgesagt und auch wir waren gezwungen unseren Diözesanjungschützentag abzusagen. Das bedeutet in den meisten Fällen auch, dass keine Majestäten ermittelt wurden, die die Bezirke und Bruderschaften präsentieren.

In Rücksprache und enger Abstimmung mit dem Diözesanvorstand im BHDS Diözesanverband Köln haben wir über die aktuelle Situation diskutiert und nach einer guten Lösung für das Corona-Jahr 2020 gesucht. Einhellige Meinung war es, dass wir das Jahr 2020 aus unserem Schützenkalender „streichen“ und hoffentlich gesund und hoch motiviert das Schützenjahr 2021 neu beginnen. Dabei werden uns unsere Diözesanmajestäten unterstützen, die sich verbandsübergreifend sowohl im BHDS als auch im BdSJ ohne langes Überlegen dazu bereit erklärt haben unseren Verband auch ein weiteres Jahr zu repräsentieren – mein herzlicher Dank für diese Bereitschaft geht daher an unsere Diözesanprinzessin Lena Froitzheim, unseren Diözesanschülerprinzen Yousif Deesha und unseren Diözesanbambiniprinzen Paul Cedrik Profitlich und natürlich auch an das Diözesankönigspaar Andreas Zündorf und Yvonne Treml. Außerdem habe ich euch die gemeinsame Erklärung mit dem Diözesanbundesmeister Robert Hoppe angehangen.

Folglich werden wir daher keinen Diözesanschießen/-wettbewerb veranstalten um die Majestäten für 2020 zu ermitteln. Wir haben hier im Sinne der Einheitlichkeit im Bund der St. Sebastianus Schützenjugend uns mit den anderen Diözesanverbänden abgestimmt, die genauso verfahren werden. Der geschäftsführende Bundesvorstand wird, nachdem dieser mit dem Ausrichter des Bundesjungschützentag 2020 gesprochen hat, eine Stellungnahme veröffentlichen, wie mit dem Bundesjungschützentag und den Wettbewerben auf der Bundesebene im Jahr 2020 umgegangen wird. In der letzten Bundesvorstandssitzung haben wir über eine mögliche Lösung diskutiert und haben hier schnell Einigkeit erzielt. Wir informieren euch auf den bekannten Wegen kurzfristig, wenn es etwas neues gibt.

Die Ausschreibung für das nächste Jahr werden wir in den nächsten Wochen anpassen und möglichst frühzeitig veröffentlichen, damit ihr euch daran orientieren könnt. In dieser wird das „verlorene“ Jahr wie folgt berücksichtigt:

  • Startberechtigte Jahrgänge für das Diözesanprinzenschießen 2021: 1996 bis 2004
  • Startberechtigte Jahrgänge für das Diözesanschülerprinzenschießen die Jahrgänge 2004 und jünger
  • Startberechtigte Jahrgänge für den Diözesanbambini-Wettbewerb die Jahrgänge 2008 und jünger
    Anmerkung:
  • Natürlich zählen die Teilnehmer*innen aus dem Jahrgang 1996 bereits als Schützen, die Teilnehmer*innen aus dem Jahrgang 2004 genauso als Jungschützen oder die Teilnehmer*innen aus dem Jahrgang 2008 als Schülerschützen. Wir haben uns dazu entschieden die Ausschreibung jedoch an dieser Stelle über die Altersklassen zu öffnen, damit jeder die Chance hat die Würde der Diözesanmajestäten zu erringen und niemand durch das Corona-Jahr 2020 hinten runterfällt.

Wir empfehlen euch dieser Regelung auch in den Bezirken und Bruderschaften zu folgen, Es wird jedoch, für die angesprochenen Jahrgänge keine Wahlmöglichkeit für die Teilnahme an einem Wettbewerb in einer bestimmten Klasse geben. Entscheidend für die Startberechtigung beim DJT 2021 ist, im Rahmen der oben genannten Jahrgänge, die Meldung der Bezirke.
Außerdem hat der ein oder andere Bezirksverband hat für 2020 bereits seine Majestäten ermittelt. Diese können in diesem Jahr nicht um die Würde der Diözesanmajestät streiten. Hier haben wir uns innerhalb des Diözesanvorstandes darauf geeinigt, dass diese Majestäten zusätzlich zur Bezirksmajestät aus 2021 startberechtigt sind, um auch diese Majestäten nicht ihrer Chance zu berauben. Diese Majestäten müssen jedoch bis zum 25.05.2020 an den Diözesanverband gemeldet sein, um die Startberechtigung für 2021 zu wahren.
  Bei Fragen meldet euch gerne bei mir oder in der Geschäftsstelle und wir werden für jedes Anliegen eine Lösung finden!

 

Die gemeinsame Stellungnahme des Diözesanbundes-/ und Diözesanjungschützenmeister Stand 13.05.2020 hier

 

 

"Neufassung der Coronaschutzverordnung NRW ab 04.05.2020"

Bereits am 15.04.2020 fiel auf Bundesebene die Entscheidung, Großveranstaltungen weiter bis 31.08.2020 zu verbieten. Was und Wie aber eine Großveranstaltung zu definieren ist, blieb den Bundesländern vorbehalten. Seit dem warten wir alle auf diese, für uns alle, existentielle Definition. In der Neufassung der Coronaschutzverordnung NRW sind in §11 (4) "Großveranstaltungen sind in der Regel... (7) Schützenfeste" explizit aufgeführt.

Inwieweit nach dem 31.08.2020 Schützenveranstaltungen stattfinden können/sollen und wie wir das restliche Jahr gestalten, besprechen

wir gerade mit den anderen Diözesanverbänden und dem Bundesverband. Sobald es eine gemeinsame Lösung gibt, informieren wir die Bezirksvorstände.

 

"Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen BdSJ DV Köln"
Stand 22.03.2020

Hallo liebe Bezirksjungschützenmeister*innen,

werte BdSJler und Freunde des BdSJ DV Köln,

 

wir durchleben momentan eine schwierige Zeit,  in den Nachrichten dominiert nur noch ein Thema und die Situation verschlechtert sich scheinbar täglich. Trotz der notwendigen Einschränkungen, dem Mangel an Klopapier und Mehl, hoffe ich, geht es euch allen gut und ihr habt Mut, Humor und Lebensfreude nicht verloren!

Die ganzen Informationen und Lageentwicklungen, die uns jeden Tag erreichen, und die notwendigen Maßnahmen, die von der Politik ergriffen werden, dürfen uns nicht in eine Schockstarre verfallen lassen, sondern auch hier müssen wir uns auf unseren Leitspruch „Für Glaube, Sitte und Heimat“ besinnen und mit Zuversicht und Gottvertrauen in die nächste Zeit blicken. Denn der Blick in die Vergangenheit zu unseren Wurzeln zeigt, dass es Schützen (und andere ehrenamtlich Tätige) waren, die eine wichtige Säule bei der Bekämpfung von Pandemien, wie Pest oder Cholera, darstellten.

 

Jeder einzelne von uns ist gefragt, egal ob er oder sie einen „systemrelevanten“ Beruf ausübt, egal ob er oder sie sich engagiert und den Menschen im nächsten Umfeld unterstützt oder einfach zu Hause bleibt. So trägt jeder dazu bei die Infektionsketten zu unterbrechen und die Belastung für unser Gesundheitssystem zu minimieren (#flattenthecurve). Allen Beschäftigten im Gesundheitswesen, die sich um die Erkrankten kümmern, allen Menschen im Handel, die uns jeden Tag mit dem Wichtigsten versorgen und allen Menschen, die helfen die öffentliche Ordnung aufrecht erhalten, gilt unser Dank und unsere Solidarität. Darum sollten wir uns jetzt unserer Aufgabe bewusst sein und auf der Couch zu Hause bleiben (#staythefuckhome).

 

Diese schwierige Zeit hat leider auch Auswirkungen auf die folgenden Veranstaltungen des BdSJ DV Köln: 

 

Diözesanjungschützenwallfahrt

Die Stadt Grevenbroich hat als Konsequenz gegen die weitere Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus eine Allgemeinverfügung mit Gültigkeit bis einschließlich 31.05.2020 erlassen. Mit dieser wurden alle Veranstaltungen untersagt, wodurch die Diözesanjungschützenwallfahrt am 16.05.2020 abgesagt werden muss.

Wir stehen mit dem Ausrichter in Kontakt und suchen nach einer Lösung, denn der Ausrichter ist hoch motiviert und möchte euch noch möglichst im zweiten Halbjahr im Bezirksverband Grevenbroich als Gäste begrüßen. Sobald wir einen Termin gefunden haben, werden wir euch auf den verschiedenen Kanälen (Facebook, Homepage, Newsletter) informieren und hoffen auf eure zahlreiche Teilnahme.

 

Bastian on Tour

Am 09.05.2020 war darüber hinaus „Bastian on Tour“ geplant, wo wir mit euch in Solingen das Galileum besuchen wollten. Mit Blick auf die kommenden Einschränkungen und deren voraussichtlicher Dauer haben wir uns entschieden auch Bastian on Tour am 09.05.2020 abzusagen. All denjenigen, die sich bereits auf diese Tour gefreut haben, kann ich nur sagen: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!“ Denn wir verschieben diese Tour auf nächstes Jahr und werden euch rechtzeitig über den Termin und die Anmeldung informieren.

 

Diözesanjungschützentag

In den letzten Tagen haben uns viele Anfragen in Bezug zum Diözesanjungschützentag und zum Meldeschluss erreicht. Anfang März haben wir euch über Facebook und unserer Homepage mitgeteilt, dass wir an der Ausrichtung und dem Meldeschluss zunächst festhalten werden. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir noch nicht absehen, welche Auflagen noch auf uns zukommen. Nach den Einschränkungen der Landesregierung vom 16.03.2020, die die erstmal bis zum 19.04.2020 gültig sind, müssen wir annehmen, dass es zu Verlängerungen der Einschränkungen kommen wird. Das bedeutet auch für euch als Bezirksverbände, dass Schießen und Schießwettbewerbe nicht möglich sein werden und ihr den Meldeschluss am 15.05.2020 für den Diözesanjungschützentag nicht einhalten könnt. Deshalb haben wir die schwere Entscheidung getroffen, den Diözesanjungschützentag am 20.06.2020 abzusagen. Damit entfällt natürlich auch der Meldeschluss am 15.05.2020.

Wir hoffen auf eine langfristige Entspannung der Lage und auf einer Wiedersehen in der zweiten Jahreshälfte.

 

Trotz allem, freuen wir uns mit euch zum Bundesjungschützentag am 17.10.2020 in Ense-Bremen (DV Paderborn) zu fahren und dort unsere Starter bei den Wettbewerben um die Würde der Bundesmajestäten zu unterstützen. Um das zu erreichen, werden wir vor dem Meldetermin (14.09.2020) für den Bundesjungschützentag unsere Majestäten bestimmen und fristgerecht die Starter für die Wettbewerbe melden. Den Meldetermin für die Wettbewerbe werden wir euch mitteilen, sobald wir einen Termin für die Wettbewerbe gefunden haben.

Wir werden dazu in den nächsten Tagen und Wochen mit den verantwortlichen Personen (Diözesanschießmeister, dem Diözesanfahnenschwenkermeister, Bruderschaften) Gespräche führen und einen Austragungsort und Termin für die Schießwettbewerbe und den Bambini-Wettbewerb suchen. Die Wettbewerbe der Fahnenschwenker versuchen wir ebenfalls zu integrieren, aber hier haben wir bereits mögliche Alternativen mit dem Diözesanfahnenschwenkermeister besprochen.

Wir halten euch auf jeden Fall über unsere Kanäle bei Facebook und Instagram, unsere Homepage und unseren Newsletter auf dem Laufenden.

 

Zum Abschluss möchte ich noch kurz das Rational hinter unserer Entscheidung erläutern, um unsere Beweggründe transparent zu machen:

 

Warum also haben wir uns für diese Variante entschieden?

Die heute bundesweit beschlossenen Maßnahmen und die Entscheidungen der Kommunen, wie zum Beispiel in Grevenbroich, macht deutlich, dass die Einschränkungen voraussichtlich länger notwendig sein werden. Somit wird für die Ermittlung der Majestäten auf Bruderschafts- und Bezirksebene kein vertretbares Zeitfenster vor dem DJT mehr vorhanden sein. Wir haben die Situation für uns daher so bewertet, dass die Durchführung des Diözesanjungschützentages am 20.06.2020 nicht möglich und eine Verlegung unausweichlich ist. 

Innerhalb des Vorstands haben wir dann diskutiert: 

a) Alternativlose Absage des Diözesanjungschützentages
Diese Option war für den gesamten Vorstand die abwegigste Option, denn diese würde bedeuten, dass die Majestäten ein Jahr länger in Amt und Würden bleiben würden und unser Diözesanverband keine Starter auf Bundesebene zur den Wettbewerben beim Bundesjungschützentag entsenden würde.

b) Verschieben des gesamten DJT auf einen späteren Termin
Option 2 birgt einige Risiken. Im Wesentlichen wissen wir nicht, wann die Pandemie überwunden sein wird, so dass die Einschränkungen wieder gelockert werden können. Insbesondere der Faktor Zeit erschwert es hier verlässlich zu planen, da wir nicht absehen können, wann solch eine Veranstaltung wieder möglich sein wird. Daher können auch die erforderlichen Absprachen und Buchungen für diesen Tag nicht zeitgerecht erfolgen.

c) Ausschließliche Durchführung der Wettbewerbe ohne Rahmenprogramm
Diese Option hat leider den Charakter einer Diözesanmeisterschaft und nicht den Charakter eines Diözesanjungschützentages, so wie wir ihn uns wünschen. Aber mit dieser Variante ist es am wahrscheinlichsten, dass wir die Wettbewerbe (ggf. mit Auflagen an die Hygiene) durchführen können und so mit unseren Majestäten und Startern am Bundesjungschützentag teilnehmen können. Außerdem bedeutet diese Variante am wenigsten Koordinationsaufwand, das finanzielle Risiko bleibt überschaubar und wir bleiben auch bei anhaltenden Einschränkungen weiter recht flexibel.

 

Ich wünsche euch, auch im Namen des gesamten Vorstandes, für die nächsten Tage und Wochen alles Gute und Gottes Segen.

Gebt auf einander Acht, bleibt gesund und bis bald im Kreise unserer Schützenfamilie!

 

Mit freundlichem Schützengruß

Simon Magnin
Diözesanjungschützenmeister

 

 

 

gemeinsame Stellungsnahme von Diözesanbundesmeister Robert Hoppe und Diözesanjungschützenmeister Simon Magnin

"Schützenbruderschaftliche und schießsportliche Aktivitäten im Diözesanverband Köln"

Stand 16.03.2020

 

Guten Abend liebe Schützen und Schützenfrauen in unserem Diözesanverband Köln,

liebe BdSJ´ler,

liebe Jungschützen und Jugendleiter in unserem Verband,

 

wir alle werden in den letzten Tagen mit immer neuen Hiobsbotschaften konfrontiert, die unser persönliches Leben aber auch unser aller großes Steckenpferd, das bruderschaftliche und schießsportliche Schützenleben betreffen und in einer bisher nicht gekannten Weise einschränken.

Wir alle stellen uns wahrscheinlich die gleichen Fragen wie beispielsweise

- Was machen wir denn jetzt?

- Wie geht es weiter?

- Wann geht es weiter?

 

Und wie ihr alle haben auch wir nicht die endgültigen und befriedigenden Antworten auf diese Fragen. 

Auch wir können noch nicht genau sagen, was im April, Mai und Juni möglich bzw. erlaubt sein wird und was noch nicht.

 

Wir beobachten (genau wie ihr alle) täglich das Geschehen und versuchen selbstverständlich zeitnah zu reagieren. Seid euch versichert, dass wir versuchen alle Auswirkungen zu berücksichtigen und im Sinne der Schützenfamilie handeln.

Wenn ihr immer up-to-date sein wollt, dann empfehlen wir euch den Facebook-Auftritt unseres BdSJ sowie den Besuch auf den Internetseiten des BdSJ DV Köln und unseres Diözesanverbandes.

Hier werden wir auch Eure Anfragen soweit dies möglich ist beantworten. Darüber hinaus ist auch die Geschäftsstelle unserer Schützenjugend zurzeit nicht besetzt, die Mitarbeiter dort befinden sich im Homeoffice und sind per Mail erreichbar.

Zum jetzigen Zeitpunkt können wir noch keine genaue Prognose abgeben, ob insbesondere die Veranstaltungen der Schützenjugend, aber auch die ersten Schützenfeste im Mai (oder später) stattfinden können, wir hoffen und wünschen euch und uns allen das Beste.

Und wir werden versuchen, sobald wir genauere, belastbare Aussagen treffen können, diese auch entsprechend zu kommunizieren und zwar gemeinsam und auf allen Kanälen, die uns zur Verfügung stehen.

www.dv-koeln.de

www.facebook.com/bdsjkoeln/

 

Vielen Dank für euer Verständnis und eure Geduld, davon benötigen wir nun alle ein bisschen.

 

Bitte bleibt gesund, geduldig, freundlich. Gemeinsam werden wir versuchen diese unheilvolle und für uns alle auch zum Teil schlimme Zeit zu meistern. Bitte seid verständnisvoll und helft euch gegenseitig wo es möglich ist, so können wir auch in dieser Zeit deutlich machen, was Bruderschaft heißt.

 

Hoffentlich bis bald!

Robert Hoppe und Simon Magnin

 

Stand 16.03.2020

Nach Erlass des Landes NRW vom 15.03.2020 sind Zusammenkünfte in Sportvereinen ab morgen 17.03.2020 landesweit untersagt. Hier die komplette Pressemitteilung lesen. Wir wissen um die Situation für eure Trainingsstunden etc. und werden das in unseren weiteren Entwicklungen bezüglich des DJT 2020 berücksichtigen. Wie es aber genau weitergeht, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen! Die gesamte Situation ist so dynamisch, dass das, was wir heute entscheiden, morgen schon wieder über den Haufen geworfen sein kann.
Das wichtigste ist gerade: Gesund bleiben und gemeinsam Infektionsketten verhindern!

 

Stand 15.03.2020

Auch der Diözesanverband ist Teil des "Ganzen" und ist sich dieser Verantwortung bewusst. Daher ist die Geschäftsstelle ab 16.03. weitesgehend nur per Mail erreichbar, da wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit geben ihre Arbeit auch von zu Hause aus zu erledigen. Schreibt einfach eine kurze Mail mit eurem Anliegen und eurer Nummer und ihr bekommt einen Rückruf. Unsere Gremien beschränken sich für die nächste Zeit erstmal nur auf Digitale Konferenzen. Bitte seht von einer E-Mail Flut zu unseren anstehenden Veranstaltungen (Bastian on Tour, Wallfahrt und DJT2020) ab. Wir wissen um die vielen Absagen oder Verschiebungen der Bezirksfeste-/tage. Wir behalten die Lage tagesaktuell im Blick und werden auch leider nur tagesaktuell reagieren können. 
Bleibt gesund!

 

Stand 11.03.2020

Nachdem uns Nachfragen zur Verschiebung des Meldetermins für die Wettbewerbe beim DJT 2020 (15.05.2020) erreicht haben, die darin begründet liegen, dass bereits jetzt Bezirkstage/-feste auf Grund des neuartigen Coronaviruses (SARS-CoV-2) verschoben oder abgesagt wurden, möchten wir euch frühzeitig über den Stand informieren.

Mit Stand vom 11.03.2020 planen wir weiterhin den Diözesanjungschützentag am 20.06.2020 in Köln-Holweide durchzuführen. Eine Verschiebung des Meldeschlusses oder etwaige Sonder- oder Ausnahmeregelungen sind von uns nicht vorgesehen, da diese eine reibungslose Durchführung der Wettbewerbe erschweren. Sollten Bezirkstage/-feste verschoben oder gar abgesagt werden, empfehlen wir euch die Wettkämpfe vorab durchzuführen und die Majestäten fristgerecht an uns zu melden. Diese Meldungen behandeln wir vertraulich, so dass ihr eure Majestäten auch auf einem verschobenen Bezirkstag/-fest noch mit Spannung proklamieren könnt.

 Bei Änderungen werden wir euch zeitnah informieren. Für Fragen wendet euch bitte an den Diözesanjungschützenmeister Simon Magnin

Wir wünschen euch bei der Vorbereitung für eurer Bezirkstage/-feste alles Gute und bleibt gesund!

Für weitere Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus empfehlen wir euch die Internetseite des Robert-Koch Institut.

Zurück